Politische Themen

Können sogenannte Zufallsbürger unsere Parteiendemokratie bereichern? Dieser Frage geht Uwe Hitschfeld (Hitschfeld Büro für strategische Beratung) aktuell nach – unter 20100227 Zufallsbürger für die Politik kann das spannende Papier gelesen und heruntergeladen werden.Weiterlesen
Neues aus unserer von der Landeszentrale für politische Bildung NRW geförderten Demokratiewerkstatt in Kalk: Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ im März beschäftigen wir uns mit dem Thema Fluchtursachen. Auch unser Beiratsmitglied Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, wird dabei eine Veranstaltung unterstützen.Weiterlesen
Am Mittwoch, 10. April 2019, ist die Schriftstellerin Olga Grjasnowa in Bonn zu Gast und liest aus ihrem Buch „Gott ist nicht schüchtern“. Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Veranstaltung in Kooperation mit Thalia im Metropol! https://www.facebook.com/events/1159897287509729/Weiterlesen
Am 27. März noch nichts vor? Dann an dem Mittwoch auf nach Bonn ins Pantheon! Auch wir sind mit dabei, wenn es heißt: „Build homes not walls – Ein Abend für die UNO-Flüchtlingshilfe“. Musikalischer Höhepunkt werden die Local Ambassadors sein – weitere Informationen folgen. https://www.facebook.com/events/1135567353234459/Weiterlesen
„Gibt es eine linke Kommunalpolitik?“ Eine Frage, die gestern Abend auf Einladung der Willi-Eichler-Akademie im Bonner MIGRApolis diskutiert wurde – mit dabei Tim Achtermeyer (Grüne), Angelika Esch (SPD), Dr. Michael Faber (Linke) und Felix Kopinski (Sozialliberale). Einig war man sich durchaus, dass Themen wie Verkehrspolitik, Wohnungsbau und Engagement für diejenigen, die zu den sozial Schwächeren gehören, im Vordergrund stehen müssen. Nur, wie man hier Fortschritte macht, war in der vom WEA-Vorsitzenden Martin Schilling moderierten Diskussion umstritten. Ob wechselnde Mehrheiten im Stadtrat, die Bildung einer festen Mehrheitskoalition oder die Verständigung aufWeiterlesen
„Pulver ist schwarz, Blut ist rot, golden flackert die Flamme“, sang man im revolutionären Vormärz, aber erst am 18. Februar 1919 wurden Schwarz-Rot-Gold offiziell zu den Farben einer deutschen Demokratie. Unter https://www.dw.com/de/vom-knopf-zur-bundesflagge-die-geschichte-von-schwarz-rot-gold/a-47548633 findet sich eine prägnante (Symbol-) Geschichte der deutschen Farben.Weiterlesen
„Countering Populism in public space“ heißt ein Projekt, in dessen Rahmen Das Progressive Zentrum gemeinsam mit VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen und jungen Medienschaffenden konkrete Handreichungen für den Umgang mit demokratiefeindlichem Populismus in der Öffentlichkeit erarbeitet hat. Unter https://www.progressives-zentrum.org/countering-populism-in-public-space/ finden sich weitere Informationen zum Projekt.Weiterlesen
Die Bandbreite an kommunalpolitischen Grundsatzpositionen ist groß. Mit welchen Weichenstellungen werben die fortschrittlich positionierten Parteien im Bonner Stadtrat für sich? Und gibt es überhaupt eine „linke“ Kommunalpolitik? Welches sind die Kriterien, die Bonner Ratsvertreter*innen an ihre kommunalpolitische Arbeit anlegen. Und wie setzen sie dies um? Die Willi-Eichler-Akademie hat Vertreter*innen aus dem Bonner Rat eingeladen, dieser Frage nachzugehen. Anmeldungen bitte unter: https://www.web-koeln.de/seminare/gibt-es-eine-linke-kommunalpolitik/ Wann: Dienstag, 19. Februar 2019, 19 Uhr Wo: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn Diskutanten: Angelika Esch, SPD; Tim Achtermeyer, Bündnis 90/Die Grünen; Dr. Michael Faber, Die Linke;Weiterlesen