Eingestellt am19. März 2019 Von inAllgemein, politische_themen, Slider mit 118 Views

„Build homes not walls“ im Pantheon Bonn

Das Over The Border-Festival und die Willi-Eichler-Akademie laden ein zu einem Abend für die UNO-Flüchtlingshilfe: am 27. März 2019 (19:00 Uhr – Einlass 18:00 Uhr) im Bonner Pantheon. Die Benefizveranstaltung für Geflüchtete steht unter dem Titel „Build Homes not Walls“.
Chris Melzer, der UNHCR-Sprecher in Deutschland, gibt Einblicke in das Leben im größten Flüchtlingslager der Welt: Kutupalong in Bangladesch, wo mehr als 630.000 Rohingya aus dem Nachbarland Myanmar Aufnahme gefunden haben. Seine Ausführungen werden von Gesprächen mit Flüchtlingen begleitet, die in Deutschland leben: Aeham Ahmad, ein Pianist aus Syrien, der in den Trümmern des Flüchtlingslagers Jarmuk bei Damaskus für Kinder musizierte und Träger des 1. Bonner Beethovenpreises 2015 ist, wird diesen Abend ebenfalls Klavier spielen. Khadra Sufi, TV-Moderatorin, Autorin, Journalistin, Modedesignerin und geflohen vor dem Krieg in Somalia, wird ihre ganz persönliche Geschichte erzählen. Den musikalischen Rahmen bilden die „Local Ambassadors“ und das Country-Folk-Pop Duo „Mrs. Greenbird“, moderiert wird der Abend von Susanne Schimanowski-Wagner von Radio Bonn/Rhein-Sieg. Alle Gäste und Musiker des Abends verzichten auf einen Großteil ihrer Gage, der Erlös geht an Flüchtlingsprojekte.
„Mit der Aufnahme vieler schutzbedürftiger Menschen hat Deutschland den Stresstest bestanden, trotz gegenteiliger Behauptungen. Mit unserem Benefizabend ‚Build Homes not Walls‘ wollen wir dazu beitragen, dass unsere Willkommenskultur auch in Zukunft erhalten bleibt. Geflüchtete Menschen brauchen unsere ganze Unterstützung, Sicherheit und Perspektiven für einen Neustart – und keine Vorurteile, Diskriminierungen und neue Mauern: Deshalb zeigen wir Wege auf, wie jeder von uns helfen kann“, fasst Peter Ruhenstroth-Bauer, der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, die Veranstaltung zusammen.