Im Februar und März 1919 fanden im Rheinland und in Westfalen die ersten Kommunalwahlen nach demokratischem Wahlrecht statt – dies würdigten die Willi-Eichler-Akademie, die SPD-Fraktion im Regionalrat Köln und die SPD-Fraktion in der Landschaftsversammlung Rheinland mit einer Veranstaltung in Köln.
Dr. Anja Kruke, Leiterin des Archivs der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, referierte zu „Revolution und Republik, Demokratiegeschichte und Sozialdemokratie“; Georg Mölich vom LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte sprach über „Weimar im Westen – Republik der Gegensätze“ und präsentierte den Begleitfilm zur gleichnamigen Ausstellung.
Im Anschluss fragte Prof. Dr. Stefan Goch, stellvertretender Leiter der Planungsgruppe Geschichte, Politik und Demokratie Nordrhein-Westfalens, „Was geht uns die Geschichte (sozial-) demokratischer Kommunalpolitik heute noch an?“ und diskutierte dies mit Sara Zorlu, SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Gemeinde Eitorf, und Hajo Hoffmann, Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Regionalrat Köln.
Nachhören kann man die von Claudia Walther (stellvertretende Vorsitzende der Willi-Eichler-Akademie) moderierte Veranstaltung hier: