Die sogenannte Flüchtlingskrise ist auch und vielleicht vor allem eine der Identität. Wer gehört zum „Wir“? Wie hat sich dieses imaginierte Kollektiv in den vergangenen Jahrzehnten verändert? Wie können „Fremde“ in diese Gemeinschaft integriert werden? Und welche Vorstellungen von „Nation“ liegen den verschiedenen Positionen in der Debatte zugrunde? Das aktuelle Heft von Aus Politik und Zeitgeschichte befasst sich mit diesen Fragen.

http://www.bpb.de/apuz/223910/zufluchtsgesellschaft-deutschland