Eingestellt am27. Juni 2017 Von inAllgemein, politische_themen, Slider mit 219 Views

Veedelsfest in Bickendorf: Engagement in der Nachbarschaft wird großgeschrieben

Am vergangenen Sonntag fand auf dem Bickendorfer Rochusplatz das zweite von vier Veedelsfesten mit der AG „Arsch Huh, Zäng ussenander“ statt. Den rund 500 Besuchern wurde ein unterhaltsames Bühnenprogramm geboten, unterstützt durch musikalische Beiträge der „Höhner“ und der aus Flüchtlingen und Einheimischen zusammengestellte Gruppe „Buntes Herz“. Die Veranstaltung wurde von Kabarettist Fatih Cevikkollu moderiert. Der Kabarettist Wilfried Schmickler wandte sich mit mahnenden, jedoch unterhaltsam verpackten Worten an das Publikum und ermutigte sie, Veränderungen in der Gesellschaft als positiv zu erfassen. Man solle sich nicht vor Flüchtlingen fürchten, sondern eher vor den Geschäften der Finanzjongleure. „Die nehmen euch was weg“, so Schmickler.
Bezahlbarer Wohnraum und Lebensqualität waren auch die Themen in der anschließenden Diskussionsrunde. An der Gesprächsrunde nahmen mehrere Vertreter von örtlichen Initiativen teil sowie Bezirksbürgermeister Josef Wirges und GAG-Prokurist Jochen Mauel. Vertreter der Initiativen Weltoffen im Veedel, Aktion Nachbarscht e. V. und die Gesellschaft der Karnevalsfreunde Bickendorf erzählten von ihren Projekten, die hauptsächlich aus Flüchtlingsarbeit besteht. Die GAG plant 100 Sozialwohnungen auf dem Rochusplatz zu bauen, was beim Publikum und Bezirksbürgermeister Wirges großen Anklang fand.
Auch der Demokratie-Bus der Landeszentrale für politische Bildung NRW half dabei, die Einschätzungen der Bürgerinnen und Bürger zu sammeln. Ein spannender Tag, der zeigte, dass die Menschen in Bickendorf ein nachbarschaftliches Verhältnis pflegen, jedoch wie viele andere auch vor Problemen stehen – wie dem Einsatz für bezahlbaren Wohnraum –, die adäquat und zeitgerecht bewältigt werden müssen.