Eingestellt am24. September 2018 Von inAllgemein, politische_themen, Slider mit 160 Views

Spannendes Seminar zur Zukunft Europas

Unter dem Titel „Wie gestalten wir Europas Zukunft? Europa vor den Wahlen 2019“ hatten Friedrich-Ebert-Stiftung – Landesbüro NRW – und Willi-Eichler-Bildungswerk nach Köln-Deutz eingeladen. Mit dabei war die Europaabgeordnete Birgit Sippel, die am Freitagabend von ihrem Arbeitsalltag in Brüssel/Straßburg und in ihrer südwestfälischen Heimat berichtete und mit den Teilnehmenden engagiert diskutierte. Den Auftakt am Samstag machte der Politikwissenschaftler und Historiker Drs. Siebo M. H. Janssen – er skizzierte, durchaus kritisch, Geschichte und Gegenwart der europäischen Einigung. Es folgte Antonios Antoniadis, Minister für Familie, Gesundheit und Soziales der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, der Europa aus der (ost-) belgischen Perspektive beleuchtete und auch zahlreiche Fragen zum so nahen und doch oft unbekannten Nachbarland beantwortete. „Ohne Europa sind wir sehr allein“ oder „Heimat Europa“: dies zwei Statements von Teilnehmenden, welche die positive Stimmung aus der anschließenden Gruppenarbeit auf den Punkt brachten.