Der neue Willi-Eichler-Brief ist da: Unter Willi-Eichler-Brief-Februar-2018 kann unser Februar-Newsletter gelesen und heruntergeladen werden – Ihnen und Euch viel Freude bei der Lektüre!Weiterlesen
Am 21. Februar 1848 veröffentlichten Karl Marx und Friedrich Engels in London das „Manifest der Komunistischen Partei“. Das kurze Traktat, in dem sie die wirtschaftlichen Umbrüche und sozialen Verwerfungen des 19. Jahrhunderts beschreiben, sollte sich alsbald zum Leitbild der aufkommenden Arbeiterbewegung entwickeln. https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag-manifest-kommunistische-partei-100.htmlWeiterlesen
Am 17. Februar 2008 erklärte Kosovo seine Unabhängigkeit von Serbien. Zehn Jahre später herrscht längst keine Einigkeit im jüngsten Staat Europas – und das Verhältnis zum serbischen Nachbarn bleibt angespannt. http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/264826/unabhaengigkeits-kosovosWeiterlesen
Zum 200. Geburtstag Karl Marx‘ am 5. Mai 2018 hat die Friedrich-Ebert-Stiftung Wissenswertes zusammengetragen: Unter https://www.fes.de/marx2018/ finden sich Informationen zur neuen Dauerausstellung im Trierer Karl-Marx-Haus, zu Begleitprogramm und Publikationen.Weiterlesen
Übermorgen beginnen die XXIII. Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang – und nordkoreanische Sportlerinnen und Sportler werden daran teilnehmen. Ein Anlass, noch einmal die Hintergründe des Koreakonflikts in Erinnerung zu rufen: http://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/208700/koreakriegWeiterlesen
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen NRW laden wir herzlich ein zur Informationsveranstaltung „Bürger trifft Recht – Schöffe werden“, die am 27. Februar 2018 in Köln stattfinden wird. Hintergrund sind die in diesem Jahr anstehenden Schöffenwahlen für die Amtsperiode 2019-2023. Themen werden unter anderem sein: In welchen Gerichten sind Schöffinnen und Schöffen vertreten? Wie werden Schöffinnen und Schöffen gewählt? Welche Voraussetzungen müssen die Bewerberin/der Bewerber mitbringen? Wie kommen Schöffinnen und Schöffen zum Einsatz? Anmeldung erforderlich unter: http://www.web-koeln.de/seminare/buerger-trifft-recht-schoeffe-werden/Weiterlesen
„Junge Muslime in Auschwitz“ – ein beeindruckendes Projekt der Duisburger HeRoes, das gestern auch in Bonn vorgestellt wurde. Zehn junge Männer mit türkischen, kurdischen und arabischen Wurzeln, alle zwischen 16 und 21 Jahren, wollen sich ein eigenes Bild vom größten Vernichtungslager der Nationalsozialisten machen. Aufgewachsen sind viele von Ihnen mit Zweifeln am Holocaust und Vorurteilen gegenüber Juden. „Wir als Muslime in Deutschland sollten uns endlich diesem Thema Antisemitismus in unserer eigenen Community stellen“, so HeRoes-Gruppenleiter Burak Yilmaz. https://www.politische-bildung.nrw.de/multimedia/junge-muslime-in-auschwitz/index.htmlWeiterlesen
Wir hatten bereits angekündigt, dass es zu unserem BarCamp „Solidarität 4.0 – Solidarität im digitalen Zeitalter“ einen detaillierteren Bericht geben soll und sind mit der Auswertung nun so weit, dass wir ein paar Ergebnisse vorstellen möchten. Dank der motivierten Teilnehmenden, war der Sessionplan prallgefüllt. Obwohl am Ende nicht alle Sessions gehalten wurden, hier ein thematischer Überblick über die Sessions: Digitale Gesellschaft in Europa; Digitalisierung vs. Demokratie; Integration und Solidarität; Globalisierung und Solidarität; Digitalisierung und Sozialisation;  Veränderung der Arbeitswelt und Gesellschaft im digitalen Zeitalter; Digitalisierung: Politische Partizipation und Engagement; Straßenprotest vs.Weiterlesen