aktuelle

Eingestellt am17. März 2015 Von inAllgemein, politische_themen mit 560 Views

Ist Multikulturalismus in Europa gescheitert?

„Multikulturalismus ist gescheitert, aber Homogenität und Assimilation sind keine Alternativen“, so Kenan Malik, Kolumnist der International New York Times, in ipg-journal:

Im Multikulturalismus sahen vor dreißig Jahren viele Europäer die Lösung für die sozialen Probleme Europas. Heute betrachten ihn immer mehr als ihre Ursache. Diese Wahrnehmung beschert in ganz Europa ultrarechten Parteien und populistischen Politikern Zulauf. Dazu kommt, dass verschiedene Länder unterschiedliche Wege eingeschlagen haben.

Großbritannien hat versucht, ethnischen Gruppen eine gleichwertige Teilhabe am politischen System zu ermöglichen. Die Bundesrepublik Deutschland hat Einwanderer, statt ihnen die Staatsbürgerschaft zu geben, darin bestärkt, ihren eigenen Lebensstil zu bewahren. Und Frankreich hat den Multikulturalismus durch eine Assimilationspolitik eingetauscht. Diese Ansätze wirken sich im Kleinen unterschiedlich aus. Doch im Großen sind die Folgen überall dieselben: fragmentierte Gesellschaften, entfremdete Minderheiten, empörte Einheimische.

Weitere Informationen finden Sie hier.