Geschichte

Die Geschichte des WEB

Am 6. Juni 1977 fanden sich in Köln Günter Schlatter, Rainer Maedge, Heinz Breidenbend, Karl Heinz Otten, Horst Becker, Franz Irsfeld und Werner Welke zusammen, um das Willi-Eichler-Bildungswerk (WEB) zu gründen. Als Vorsitzender wurde Günter Schlatter, als seine beiden Stellvertreter Rainer Maedge und Karl-Heinz Otten gewählt; den Vorsitz hat auch heute noch Günter Schlatter inne.

Gleichzeitig mit der Gründung des Bildungswerkes wurden Überlegungen angestellt, eine eigene Bildungsstätte zu errichten. Nachdem anfängliche Ideen, eine Bildungsstätte zu bauen, verworfen worden waren, verhandelte das WEB mit der „Radberg-Jugendheim Braunkohle GmbH“, die in Bad Münstereifel bis 1977 eine eigene Bildungsstätte betrieb. Die GmbH wurde gemeinsam  von der Rheinbraun AG und der IG Bergbau getragen. Am 14. Dezember 1977 wurde der notarielle Kaufvertrag zwischen der „Radberg-Jugendheim-Braunkohle GmbH“ und dem WEB abgeschlossen. Das WEB hatte eine eigene Bildungsstätte gefunden, in der ab April 1978 WEB-Seminare durchgeführt wurden. Gut 20 Jahre später musste die Bildungsstätte aber aufgegeben werden.

Auf der Mitgliederversammlung am 5. September 1978 konnte Hans-Walter Schulten, Geschäftsführer des WEB, berichten, dass in der ersten Jahreshälfte bereits 3027 TeilnehmerInnentage durchgeführt werden konnten; Seminare fanden statt zu den Themen Wirtschaftspolitik, Kommunalpolitik, Sozialpolitik, Medien- und Bildungspolitik.

Seit 1978 haben mehr als 50.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Seminare des WEB besucht.
Die thematischen Schwerpunkte haben sich in diesen Jahren immer auch der aktuellen politischen Situation angepasst. Unsere Veranstaltungen widmen sich Themen wie Lebendige Demokratie und Partizipation, Zuwanderung und Integration, Bildung und Qualifizierung für politisches Handeln, Demographischer Wandel u. v. m. Auch Seminare für Schöffinnen und Schöffen bzw. ehrenamtliche Richterinnen und Richter bilden einen wichtigen Teil der Seminararbeit des WEB.

Zum 1. Januar 2015 fusionierte der Verein für politische Bildung und Information Bonn e. V. (VPI Bonn) mit dem WEB zur Willi-Eichler-Akademie e. V.