Beirat

Sebastian-Welter

Sebastian Welter (Sprecher des Beirats) ist tätig als Bildungsreferent beim Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS) mit dem Arbeitsschwerpunkt der Konzeption und Umsetzung von Projekten im Rahmen der internationalen Jugend- und Erwachsenenbildung. Er studierte Osteuropäische Geschichte und Politikwissenschaften an den Universitäten Tübingen und Bonn.

Dr.-Isabell-Lisberg-Haag

Dr. Isabell Lisberg-Haag ist seit 2001 Geschäftsführerin der Trio Service GmbH (www.trio-medien.de), Agentur für Wissenschaftskommunikation. Sie ist promovierte Historikerin und lehrte als DAAD-Lektorin an der Université Sorbonne Nouvelle in Paris. Sie war am Haus der Geschichte in Bonn tätig und machte sich danach selbstständig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Beratung und Konzeption von Kommunikationsstrategien und Events in den Themenbereichen Forschungs- und Hochschulpolitik. Diese Feldexpertise bringt sie in abgestuften, crossmedial angelegten PR-Strategien zum Einsatz. Als Beraterin und Begleiterin großer deutscher Hochschulen bei internen Change-Prozessen verfügt sie über valide Kontakte in die Hochschulwelt. Sie auditiert Hochschulen im Themenfeld Diversity und begleitet im Auftrag des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft Universitäten und Fachhochschulen im Bereich zivilgesellschaftliches Engagement. Für das Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen konzipiert und realisiert sie aktuelle hochschulpolitische Initiativen und Events.

Peter-Ruhenstroth-Bauer

Peter Ruhenstroth-Bauer ist Rechtsanwalt und seit 2006 als selbstständiger Kommunikations- und Strategieberater (www.KommunikationundStrategie.de) an der Schnittstelle von Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik tätig. Daneben ist er Lehrbeauftragter im Bereich „Politische Kommunikation/Regierungskommunikation“ an der Universität Potsdam und der Hochschule Magdeburg. In seinen beruflichen Stationen war er unter anderem bis 1991 Parlamentskorrespondent und Studioleiter beim RADIODIENST BONN. Ab 1992 war er zunächst Pressesprecher, später Dienststellenleiter und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund. 1998 wurde er Stellvertretender Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung und 2002 Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Im Ehrenamt ist er Mitbegründer des Kreativpakt e. V. (www.kreativpakt.org) und unterstützt den Verein „Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland“ (www.gesichtzeigen.de).

Dr.-Markus-Schwertel

Dr. Markus Schwertel verantwortet bei Hewlett Packard den Bereich Government Relations in Zentral- und Osteuropa, Zentralasien, dem Mittelmeerraum, dem Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika. Zuvor war er Geschäftsführer der in Berlin ansässigen NGO „Internet und Gesellschaft Collaboratory e. V.“ Davor war er 14 Jahre bei Cisco zuerst in Deutschland und Europa mit Corporate Social Responsibility-Programmen und zuletzt in Asien in der Social Innovation Group aktiv. Davor war er acht Jahre lang wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag. Er hat Trainings für Unternehmen, Stiftungen, gesellschaftliche Organisationen bundesweit und im In- und Ausland durchgeführt. Schwerpunkte waren Projektmanagement, Kreativität, Führungstechniken, Kampagnenplanung und Rhetorik. Er hat 1994 an der RWTH Aachen einen Magister in Politischer Wissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaft abgelegt, 2005 einen Master an der Universität Rostock in Medien und Bildung erlangt und 2014 zum Dr. phil. an der TU Berlin zum Thema Public Private Partnership in der beruflichen Bildung promoviert.

Claudia-Walther

Claudia Walther arbeitet als Senior Project Manager für die Bertelsmann Stiftung und ist Mitglied im Regionalvorstand der SPD Mittelrhein.
Beruflich wie auch politisch sind ihre Schwerpunktthemen Migration und Vielfalt sowie Diversity. In der Bertelsmann Stiftung ist sie seit 2001 tätig – derzeit im Programm „LebensWerte Kommune“.
Nach ihrem Magisterabschluss in Politischer Wissenschaft, Germanistik und Geschichte an der RWTH Aachen hat sie 1993/1994 im damaligen Landesministerium für die Gleichheit von Mann und Frau Nordrhein-Westfalen gearbeitet. Von 1994 bis 1996 arbeitete sie in Wien bei der International Union of Socialist Youth (IUSY). Von 1996 bis 2000 war sie Geschäftsführerin des grenzüberschreitenden Projektes EFI in der Euregio Maas-Rhein (D/NL/B).