Alle Beiträge Scharte

Der Beginn der Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften: Am 15. November 1918 unterzeichneten Hugo Stinnes und Carl Legien ein Abkommen, das die Gewerkschaften als berufene Vertretung der Arbeiterschaft und als gleichberechtigte Tarifpartner anerkannte – ein wirtschafts-und sozialpolitischer Aufbruch in die noch junge deutsche Republik. https://www.dhm.de/lemo/kapitel/weimarer-republik/industrie-und-wirtschaft/stinnes-legien-abkommen-1918.htmlWeiterlesen
Am vergangenen Donnerstag hatten wir im Rahmen des Projektes „Solidarität 4.0“ Max Bank von LobbyControl zu Besuch, der einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Lobbyismus und Handelspolitik in Brüssel“ gehalten hat. In seinem Vortrag beleuchtete Bank, wie ungleich die Interessenvertretung, und so Einflussnahme, in Brüssel verteilt ist. Es wurde deutlich, dass vor allem Unternehmen und Wirtschaftsverbände einen privilegierten Status in Brüssel genießen und Interessen von NGOs und zivilgesellschaftlichen Organisationen eine eher untergeordnete Rolle spielen. Anschließend diskutierten die Teilnehmenden intensiv darüber, wie man eine ausgewogene Balance an Interessenvertretung garantieren kann. DieWeiterlesen
Auch im Rahmen unserer Demokratiewerkstätten im Quartier, gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW, kommt die Frage nun häufiger auf: Was ist eigentlich Community Organizing, dieses us-amerikanische Konzept von Gemeinwesenarbeit? Unter https://www.buergergesellschaft.de/praxishilfen/community-organizing/ finden sich zahlreiche Antworten.Weiterlesen
„Stadt und Wohnen“, so der Titel eines überarbeiteten Online-Dossiers der Bundeszentrale für politische Bildung. Unter http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/stadt-und-gesellschaft/216857/stadt-und-wohnen finden sich zahlreiche Hintergründe zur Rückkehr der Wohnungsfrage in unseren Städten.Weiterlesen

Eingestellt amOktober 4, 2018Von ScharteinAllgemein, politische_themen, Slider

Landtagswahlen in Bayern und Hessen

In zehn Tagen in Bayern, zwei Wochen später in Hessen – zwei spannende Landtagswahlen beschert uns der Oktober. Passend dazu hat die Bundeszentrale für politische Bildung für beide Bundesländer den beliebten Wahl-O-Mat freigeschaltet. http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/275340/wahl-o-mat-landtagswahl-bayern http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/275782/wahl-o-mat-landtagswahl-hessenWeiterlesen
„Lobbyismus: Handelspolitik in Brüssel“ – über dieses spannende Thema referiert und diskutiert am Donnerstag, 11. Oktober 2018, Max Bank von LobbyControl bei und mit uns. Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://www.web-koeln.de/seminare/lobbyismus-handelspolitik-in-bruessel/Weiterlesen

Eingestellt amSeptember 25, 2018Von ScharteinAllgemein, politische_themen, Slider

September-Newsletter jetzt auch online

Der aktuelle Willi-Eichler-Brief ist jetzt auch online verfügbar: Unter Willi-Eichler-Brief 04-2018 (September) kann unser September-Newsletter gelesen und heruntergeladen werden – Ihnen und Euch viel Freude bei der Lektüre!Weiterlesen

Eingestellt amSeptember 24, 2018Von ScharteinAllgemein, politische_themen, Slider

Spannendes Seminar zur Zukunft Europas

Unter dem Titel „Wie gestalten wir Europas Zukunft? Europa vor den Wahlen 2019“ hatten Friedrich-Ebert-Stiftung – Landesbüro NRW – und Willi-Eichler-Bildungswerk nach Köln-Deutz eingeladen. Mit dabei war die Europaabgeordnete Birgit Sippel, die am Freitagabend von ihrem Arbeitsalltag in Brüssel/Straßburg und in ihrer südwestfälischen Heimat berichtete und mit den Teilnehmenden engagiert diskutierte. Den Auftakt am Samstag machte der Politikwissenschaftler und Historiker Drs. Siebo M. H. Janssen – er skizzierte, durchaus kritisch, Geschichte und Gegenwart der europäischen Einigung. Es folgte Antonios Antoniadis, Minister für Familie, Gesundheit und Soziales der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens,Weiterlesen
„Nordrhein-Westfalen braucht für seine Zukunft die Zuverlässigkeit der Rheinländer, die Leichtigkeit der Westfalen und die Großzügigkeit der Lipper.“ Dies ist einer der bekanntesten Sätze des humorvollen Landesvaters Johannes Rau, der am 20. September 1978 zum NRW-Ministerpräsidenten gewählt wurde – der Beginn einer Ära, die fast 20 Jahre dauern sollte. Von 1999 bis 2004 schließlich amtierte der beliebte SPD-Politiker aus Wuppertal als deutscher Bundespräsident. https://www1.wdr.de/stichtag/stichtag-johannes-rau-ministerpraesident-nrw-100.htmlWeiterlesen
Ein besonderes Jubiläum steht bevor: 100 Jahre Bauhaus. Gegründet 1919 in Weimar war das Bauhaus viel mehr als eine Kunstschule, als maßgebliche Kunst-, Architektur- und Designströmung der Klassischen Moderne. Das Bauhaus inspirierte und begleitete die politische und gesellschaftliche Aufbruchszeit der 1920er Jahre – auch in Rheinland und Westfalen, wie unter https://www.bauhaus100-im-westen.de/de/ zu entdecken ist.Weiterlesen