Alle Beiträge Scharte

Eine Sonderauswertung des Religionsmonitors 2017 der Bertelsmann Stiftung hat die Frage aufgeworfen, wie sich die deutsche Bevölkerung ein Zusammenleben in kultureller Vielfalt vorstellen kann. Unter https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/unsere-projekte/religionsmonitor/projektnachrichten/wie-begegnen-die-deutschen-der-kulturellen-vielfalt/ finden sich die aufschlussreichen Ergebnisse.Weiterlesen
Wie weiter nach den (vorgezogenen) Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in der Türkei in knapp zwei Wochen? Die Bundeszentrale für politische Bildung hat unter https://www.bpb.de/internationales/europa/tuerkei/269452/neuwahlen-in-der-tuerkei-das-ende-der-republik ihr Länder-Dossier um aktuelle Informationen zum Wahlkampf ergänzt.Weiterlesen
In einer Woche ist es so weit: Dann beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Passend dazu hat die Konrad-Adenauer-Stiftung „Fußball – die gesellschaftspolitische Dimension“ veröffentlicht – mit zahlreichen Beiträgen zu den sozialen und kulturellen Aspekten des Sports in Geschichte und Gegenwart. http://www.kas.de/wf/de/35.461/Weiterlesen
Das KulturForum TürkeiDeutschland e. V. aus Köln bietet, gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, Beratung für Menschen, die aus politischen Gründen die Türkei verlassen haben. Unter http://www.netzwerk-exil-tuerkei.nrw/ finden sich weitere Informationen zum „Netzwerk Exil“.Weiterlesen
Eine neue Studie legen pollytix strategic research und NeulandQuartier vor: Es geht um den Stellenwert und die Verbreitung informeller Bürgerbeteiligung in deutschen Kommunen. Was läuft in den ausgewählten 124 Kommunen gut, was weniger? Unter https://pollytix.de/neue-studie-buergerbeteiligung-aus-kommunaler-sicht/ finden sich die Ergebnisse.Weiterlesen

Eingestellt amJuni 1, 2018Von ScharteinAllgemein, politische_themen, Slider

Der 3. Juni: UNESCO-Welterbetag

Seit 40 Jahren gibt es in Deutschland UNESCO-Welterbestätten, herausragende Zeugnisse der Menschheits- und Naturgeschichte. Der Aachener Dom machte im September 1978 den Anfang – mittlerweile existieren 42 Welterbestätten in der Republik, seit 2001 auch die Zeche Zollverein in Essen. https://www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbeWeiterlesen
Die im Wahljahr 2018 erfolgreiche Veedelstour „Du bes Kölle!“ der Künstlerinitiative „Arsch huh“ wird in diesem Jahr mit neuen Akzenten fortgesetzt. In Bocklemünd (30.6.), Innenstadt/Eigelstein (1.7.), Kalk (7.7.) und Porz (8.9.). Gestartet wird – wie im letzten Jahr – in Chorweiler. Dieses Mal im Rahmen des Stadtbezirksfests am Sonntag, 3. Juni, um 11 Uhr auf dem Pariser Platz. Ziel der Veranstaltung ist die Werbung für demokratisches ehrenamtliches Engagement im Veedel. Darum werden auf der Bühne wieder Menschen zu Wort kommen, die sich mit ihren Initiativen für die Verbesserung der LebensbedingungenWeiterlesen
„Abstiegsängste in Deutschland und ihre Bedeutung für das Erstarken der Rechtspopulisten“, so der Titel der spannenden Veranstaltung mit Prof. Dr. Bettina Kohlrausch am vergangenen Freitag in Bonn. DGB Bonn-Rhein/Sieg und Willi-Eichler-Akademie hatten gemeinsam zu Vortrag und Diskussion mit der Paderborner Bildungssoziologin eingeladen. Warum wählen Menschen rechtspopulistische Parteien wie die AfD? Kontrovers diskutiert wurde, ob eine kulturelle oder soziale Spaltung der Gesellschaft als Wahlmotiv überwiegt. „Abstiegsängste speisen sich auch aus einem Gefühl des ‚Ausgeliefertseins‘. Dieses eher diffuse Gefühl einer allgemeinen sozialen Verunsicherung macht sich die AfD zunutze“, bilanzierte Kohlrausch unter anderem.Weiterlesen
Inwieweit beeinflussen Emotionen das Wahlverhalten? Dieser spannenden Frage widmet sich eine neue repräsentative Untersuchung der Konrad-Adenauer-Stiftung zu „Emotionen und politischen Einstellungen in Deutschland nach der Bundestagswahl 2017“. http://www.kas.de/wf/de/33.52571/Weiterlesen
„Ich habe fünf Menschen, meine Verwandten und meine Kinder verloren. Andere sollen nicht so leiden wie ich. Ab jetzt müssen wir in Brüderlichkeit, Eintracht und Freundschaft leben, für immer. Ich hege keinen Hass – für niemanden“, so Mevlüde Genc, die den Brandanschlag überlebte und später mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Am 29. Mai 1993 geschah in Solingen das Unfassbare: https://www1.wdr.de/archiv/solingen/index.htmlWeiterlesen